Vitamin B12 – Cobalamin

Das Vitamin B12, welches oft einfach nur B12 genannt wird und auch unter dem Namen Cobalamin bekannt ist, gehört zu dem so genannten Vitamin-B-Komplex. Dieses Vitamin ist das einzige bekannte Vitamin, das wasserlöslich ist. Das Vitamin wird vom menschlichen Organismus gespeichert, diese Speicherung findet hauptsächlich in der Leber statt. Im nun folgenden Text zeigen wir Ihnen, was das Vitamin B12 ist, wie es genau wirkt und bei welchen Beschwerden das Vitamin weiterhelfen kann.

Was ist das Vitamin B12 eigentlich?

Allgemeine Informationen über das Cobalamin

Bei dem Vitamin B12 handelt es sich um eine chemische Verbindung, diese Verbindungen kommen in jedem Lebewesen vor. Generell gehören die chemischen Verbindungen zu der Gruppe von Vitamin B, der wichtigste Teil von dieser Gruppe ist dabei das Coenzym B12, es stellt nämlich einen Teil von mehreren verschiedenen Enzymen dar. Im menschlichen Organismus befinden sich zwei Enzyme, welche abhängig von dem Cobalamin sind. Diese zwei Enzyme steuern unter anderem den Stoffwechsel von Aminosäuren.

Insgesamt gibt es drei Speicherformen, die zu der Gruppe von Vitamin B gehören. Diese drei Speicherformen sind:

  • Aquocobalamin, also das Vitamin B12a
  • Hydroxycobalamin, also das Vitamin B12b
  • Nitritocobalamin, also das Vitamin B12c

Um die Ergänzungsmittel, welche Vitamine enthalten, herstellen zu können wird in der medizinischen Anwendung vor allem Hydroxocobalamin das und auch das in der Liste oben nicht genannte Cyanocobalamin verwendet, beide Formen sind biologisch inaktiv und nur Vorstufen der Stoffe, die für den Körper wichtig sind. Auch für therapeutische Zwecke werden diese zwei Formen oft genutzt.

Gelangen das Hydroxocobalamin oder das Cyanocobalamin in den menschlichen Körper werden die Stoffe dort in Adenosylcobalamin und in Methylcobalamin umgewandelt. Diese zwei Formen sind Coenzyme und nun biologisch aktiv, aus den zuvor biologisch inaktiven Stoffen wurden im Körper also biologisch aktive Stoffe.

Das Adenosylcobalamin wird in der medizinischen Fachsprache auch als so genannter Intrinsic Factor bezeichnet. Der Stoff wird im Magen produziert und ist der Schlüssel dafür, dass Vitamine über die Zellen der Schleimhaut im Darmtrakt aufgenommen werden können. Durch eine Erhöhung der täglichen Dosierung um lediglich 200 Milligramm am Tag kann dieser Faktor aber umgangen werden. Wichtig ist das zum Beispiel für diejenigen Menschen, die zum Beispiel an einer chronischen Entzündung des Darms erkrankt sind oder unter ähnlichen Beschwerden leiden.

Insgesamt unterscheidet sich die chemische Grundstruktur von den einzelnen Cobalaminen nur sehr gering voneinander. Bei jeder Struktur der Cobalamine steht ein zentrales Atom von Kobold zur Verfügung, an diesem hängt wiederum einen Ring der aus fünf Atomen von Stickstoff besteht. Allerdings sticht das Vitamin B aus den einzelnen sehr ähnlichen Formen hervor, da es nicht nur aus den fünf Atomen von Stickstoff besteht, sondern noch über zusätzliches sechstes Molekül verfügt. Unter dem Mikroskop ist zu erkennen, dass dieses lose mit den anderen verbunden ist.

Überblick – die vier wichtigsten Formen der Cobalamine

Aktive Formen der Coenzyme:

  • Adenosylcobalamin – entfaltet seine Wirkung in den Mitochondrien, ist wichtig für die Gewinnung von Energie und für den Citratzyklus
  • Methylcobalamin – wirkt auf das Zellplasma und ist außerdem wichtig bei der Synthese von Methionin, ist im Zellplasma notwendig dafür, dass die Folsäure aktiviert wird

Natürliche Formen:

  • Hydroxycobalamin – wird im Körper von Bakterien hergestellt, hat eine entgiftende Funktion, kann vom Körper außerdem auch in aktive Formen umgewandelt werden

Synthetische Form:

  • Cyanocobalamin – Präparate, die Vitamin B12 enthalten – synthetische Stoffe, welche künstlich im Labor hergestellt werden, können im Körper auch in aktive Formen umgewandelt werden

Wie genau wirkt das Vitamin B12?

Vorweg kann man sagen, dass der menschliche Körper das Vitamin B12 lediglich in kleinen Mengen benötigt. Dennoch ist das Vitamin an einigen Prozessen, die im Inneren unseres Körpers ablaufen und für diesen sehr wichtig sind, beteiligt. So hat das Vitamin B12 unter anderem einen nicht geringen Einfluss auf die Teilung von Zellen und auch auf das Wachstum von den Zellen in unserem Körper. Zudem für die Bildung von Erythrozyten benötigt unser Körper das Vitamin.

Auch die Bedeutung von dem Stoff auf das Nervensystem des Menschen darf nicht unterschätzt werden, das Vitamin wirkt nämlich dabei mit, dass die Myelinscheide ausgebildet werden. Diese Myelinscheide haben wiederum die Funktion, dass sie die Nervenfasern in unserem Nervensystem umhüllen. So hat der Wirkstoff generell laut Wissenschaftlern und laut Vorstand sowohl einen Einfluss darauf, wie die Tätigkeiten in unserem Gehirn ablaufen als auch auf die Entwicklung von unserem Gehirn mit zunehmendem Alter.

Insgesamt sind einige Forscher außerdem der Meinung, dass Personen, welche unter einem stark ausgeprägtem Mangel von dem Vitamin B12 leiden, ein sehr hohes Risiko eingehen, in höherem Alter an der Krankheit Demenz zu leiden. Außerdem kann es durch den Mangel passieren, dass die Masse des Gehirns vorzeitig abgebaut wird.

Des weiteren wird dem Vitamin nachgesagt, in unserem Körper eine schützende Wirkung zu haben. Diese schützende Wirkung soll sich vor allem darauf beziehen, dass durch das Vitamin die Gefäße, die sich in unserem Herz-Kreislauf-System befinden, geschützt werden können. Diese Annahme basiert darauf, dass das Vitamin dazu in der Lage ist, die Aminosäure mit dem Namen Homocystein umzuwandeln. Wird diese Aminosäure Homocystein nämlich nicht umgewandelt, kann diese dem System vom menschlichen Kreislaufs als auch dem Herzen sehr stark schaden. Allerdings kann das Vitamin B12 dabei helfen, diese drohenden Schädigung zu verhindern. Das Vitamin ist nämlich dazu in der Lage, die bedrohliche Aminosäure Homocystein in eine ungefährlichere Aminosäure, nämlich in die Aminosäure Methionin umzuwandeln. Außerdem wird durch diese Umwandlung bewirkt, dass, in Verbindung mit der weiteren und auch regelmäßigen Einnahme von dem Vitamin B12 Erkrankungen, die zum rheumatischen Formenkreis gehören, wie beispielsweise Arteriosklerose, vorgebeugt werden können.

Überblick – die Wirkungsweise von dem Vitamin B12 auf den menschlichen Körper

  • Synthese von Hormonen und Neurotransmitter – durch das Vitamin B12 wird die Produktion von wichtigen Botenstoffen angekurbelt, durch diese Botenstoffe werden die Stimmungen, die Wahrnehmung und auch die Psyche beeinflusst
  • Entgiftung – das Vitamin B12 ist an der Neutralisierung von Hormonen wie beispielsweise von Homocystein beteiligt, die Bildung von freien Radikalen wird durch das Vitamin gehemmt und so auch das Immunsystem deutlich gestärkt
  • Synthese von der DNS – das Vitamin B12 beeinflusst die Teilung von Zellen und auch die Bildung von Blut im menschlichen Organismu, dies wirkt sich positiv auf die Haut und auch auf das Blutbild aus
  • Lipidstoffwechsel – durch das Vitamin wird der Aufbau und auch der Erhalt der Membran von Zellen und auch der Aufbau und der Erhalt von den Myelinscheide gefördert, dass Vitamin bietet des Weiteren Schutz für die Nerven im Hirn und schützt die Menschen vor Schäden am Nervensystem und im Alter vor der Krankheit Demenz
  • Energiestoffwechsel – das Vitamin B12 ist wichtig für die Produktion von Energie in den Mitochondrien, so dass der Mensch dazu in der Lage ist, mehr Leistung zu zeigen und deutlich weniger müde ist

Bei welchen Beschwerden kann das Vitamin B12 helfen?

Das Vitamin B12 ist an verschiedenen wichtigen Prozessen in unserem Körper beteiligt. Wir zeigen Ihnen nun, bei welchen Beschwerden das Vitamin genau weiterhalfen kann.

Die Wirkung von Vitamin B12 bei psychischen Krankheiten und bei Depressionen

Das Vitamin B12 bietet sehr viel Potenzial und kann sogar bei Depressionen und bei psychischen Krankheiten weiterhelfen. Ein wichtiger Aspekt bei der Behandlung von diesen Krankheiten ist, dass das Vitamin nach der Einnahme nämlich die Hormone und auch die Neurotransmitter beeinflusst. So wird der menschliche Körper nämlich dadurch, dass Cobalamin nach der Einnahme auf diese Bereiche wirkt dabei generell unterstützt, die geistige Gesundheit zu wahren. Dadurch, dass außerdem die Bereitstellung von wichtigen Bodenstoffen im Körper angeregt wird, werden weitere unterschiedliche Prozesse im Körper unterstützt. So werden nicht nur psychische Störungen durch das Präparat verringert oder sogar komplett auskuriert, auch Störungen des Schlafs oder andere Störungen können durch Vitamin B12 beseitigt werden.

Vor allem bei dem Thema Depressionen gab es in der Vergangenheit deutliche Erfolge nach der Einnahme von Vitamin B12 zu verzeichnen, auch das liegt daran, dass das Vitamin Einfluss darauf hat, wie die Neurotransmitter im Körper entstehen. Die Neurotransmitter sind Botenstoffe, welche dazu in der Lage sind, die Stimmung eines Menschen deutlich zu verändern. Auch bei der Behandlung von psychischen Krankheit hat sich die Einnahme von Präparaten, welche das Vitamin B12 enthalten, deutlich bewährt. Ein möglicher Grund für psychische Krankheit ist nämlich unter anderem der Mangel von Vitamin B12, deshalb konnte die Krankheit durch die Einnahme von Präparaten mit Vitamin B12 auch deutlich verbessert werden. Selbst wenn eine sehr starkes Version der Krankheit bei einem Patienten auftritt konnten deutliche Verbesserungen verzeichnet werden. Auch diese Verbesserungen sind darauf zurück zu führen, dass das Vitamin auf die Nervenbahnen im Rückenmark Einfluss nimmt.

Vitamin B12 zur Reduzierung von freien Radikalen – wie Krankheiten vorgebeugt und geheilt werden können

Generell eignen sich Präparate, die Vitamin B12 enthalten, sehr gut dafür, gefährliche Stoffe aus dem Körper hinaus zu leiten. Das gilt besonders für den Stoff Cyanid, der lebensgefährlich sein kann. Cyanid Ist auch unter den Namen Blausäure bekannt und kann im menschlichen Körper sehr große und schwere Schäden anrichten. Im schlimmsten Fall kann diese Stoff sogar zum Tod führen. Wenn es bei einem Menschen Anzeichen dafür gibt, dass eine Vergiftung aufgetreten ist, die durch diesen Stoff Cyanid verursacht wurde, wird oft das Vitamin B12 verschrieben.

Auch Raucher können von der positiven Wirkungsweise des Vitamins profitieren. Diese Raucher nehmen viel Cyanid über das Nikotin, welches sich in den Zigaretten befindet, auf. Nach der Einnahme bindet sich das Vitamin B12 in unserem Körper an die Schadstoffe, so dass diese aus dem Körper ausgeschieden werden können. Auch bei Menschen, die einen Brand erlebt haben und durch diesen eine Rauchvergiftungen erlitten, wird die Einnahme von Vitamin B12 empfohlen.

Eine der wichtigsten Funktionen hat das Vitamin außerdem als Fänger von so genannten freien Radikalen. Auch bei den freien Radikalen bindet sich das Vitamin an die Schadstoffe und hilft dadurch ebenfalls dabei, diese Schadstoffe aus dem Körper hinaus zu leiten.

Generell können frei Radikale sehr gefährlich für unseren Körper sein, es wird vermutet, dass sie verschiedene schwere Krankheiten verursachen. So geht man davon aus, dass verschiedene Arten von Autoimmunerkrankungen oder auch Erkrankungen die dadurch entstehen, dass die Wände von den Gefäßen in unseren Köpfen zu stark verkalken, also zum Beispiel ein Schlaganfall oder ein Herzinfarkt, auch durch freie Radikale hervorgerufen werden können. Außerdem können durch die freien Radikale andere Erkrankungen wie zum Beispiel Demenz, Parkinson oder Alzheimer verursacht werden. Daher ist die Einnahme von dem Vitamin B12 zu empfehlen, um diese genannten Krankheiten vorzubeugen oder die Ursachen von den Krankheiten zu bekämpfen.

Die schnelle Heilung der Haut

Nicht nur im Inneren des Körpers ist das Vitamin B12 sehr gut dafür geeignet, Schadstoffe zu fangen, auch äußerlich kann das Vitamin diese Funktion erfüllen. So ist das Vitamin auch in Cremes enthalten, welche bei Erkrankungen der Haut wie beispielsweise bei Schuppenflechte oder auch bei Neurodermitis eine sehr positive Wirkung haben können. Zusätzlich zu diesen Cremes kann das Vitamin durch die zusätzliche Einnahme von Präparaten auch innerlich angewendet werden, um durch diese erzeugte positive Wirkung die Heilung von Erkrankung der Haut auch von Innen heraus noch zu unterstützen. Vor allem gegen Stickoxide kann das Vitamin sehr gut wirken und dabei helfen, ein natürliches Gleichgewicht herzustellen.

Wirkung auf die Synthese von DNA

Bei der Bildung von Blut haben Adenosylcobalamin und Methylcobalamin einen positiven Einfluss. Sollte hingegen ein starker Mangel an Vitamin B12 bei einem Menschen vorliegen kann dies zu einer Blutarmut, also zu einer so genannten Anämie führen.

Von diesem Mangel ist dann nicht nur die Bildung von Blut im Körper, sondern auch noch einige andere wichtige Bereiche betroffen. Zum Beispiel in den Bereichen, in welchen die Teilung von Zellen ausschlaggebend dafür ist, wie gesund ein Mensch ist, kann es zu Problemen kommen. Außerdem können auch das Gehirn und das Rückenmark geschädigt werden. Insgesamt kann ein Mangel von Vitamin B zwölf also zu sehr vielen verschiedenen chronischen Krankheit führen.

Auswirkung auf den Stoffwechsel von Lipiden

Auch an dem Stoffwechsel von Lipiden ist das Vitamin beteiligt. Diese Lipide sind membranbildend, das bedeutet, sie bilden den Baustoff für die Membran von den Zellen. Des Weiteren wird durch die Lipide auch die Schutzschicht der Nerven, also Myelin, gebildet. Zwar wurde die Wirkung von Vitamin B12 in diesem Bereich noch kaum erforscht, weshalb noch keine eindeutigen Aussagen getroffen werden können, aber es wird angenommen, dass das Vitamin B12 auch bei der Bildung von Zellen sehr wichtig ist.

Auch auf die Nerven soll sich das Vitamin positiv auswirken, vor allem die Wirkung auf das zentrale Nervensystem, auf das Rückenmark und auch das Gehirn sind dabei entscheidend. So erklärt sich beispielsweise auch die Wirksamkeit von Vitamin B12 bei schweren Krankheiten wie zum Beispiel bei Multiple Sklerose. Bei dieser Krankheit werden nämlich die Schutzschutzhüllen der Nerven immer weiter zerstört, weshalb diese Nerven sind irgendwann nicht mehr dazu in der Lage sind, ihre Funktionen zu erfüllen und Signale so nicht mehr übertragen können.

Wirkung auf das Gehirn

Das Vitamin B12 unterstützt die kognitiven Fähigkeiten im Gehirn und ist daher vorteilhaft bei den Menschen welche sich noch ihre Entwicklung befinden, also bei Kindern. Vor allem bei den Kinder, die vegetarische oder vegan ernährt werden kann ein Mangel an Vitamin B12 vorkommen, was dazu führt, dass die Entwicklung des Geistes geschädigt wird. Dabei ist es wichtig, schnell zu handeln, wenn ein Mangel von Vitamin B12 vermutet wird, ansonsten können nämlich sehr viele und sehr schwerwiegende Langzeitfolgen auftreten können. So kann es zum Beispiel sein, dass das Gehirn für immer unterentwickelt bleibt.

Die Ankurbelung von dem Energiestoffwechsel

Auch auf den Energiestoffwechsel hat das Vitamin B12 einen starken Einfluss, es wirkt sich nämlich positiv auf die Leistungsfähigkeit von diesem aus. Dies haben verschiedene Tests mit dem Vitamin ergeben. Das liegt daran, dass das Vitamin in den Zellen des Menschen daran beteiligt ist, Energie zu gewinnen.

Spritzen von Vitamin B12

Bei Menschen, bei welchen der Dickdarm aufgrund von verschiedenen Krankheiten entfernen werden mussten kann es manchmal notwendig sein, dass das Vitamin B zwölf gespritzt werden muss. Eine Aufnahme von dem Vitamin durch das Essen ist nicht möglich, da das Vitamin über die Nahrung im Dickdarm landet und von dort aus in den Körper weitergeleitet wird. Dadurch, dass der Dickdarm allerdings nicht mehr vorhanden ist, ist dies logischerweise nicht mehr möglich.